Laufen

35. Rakkeschlauf 2015 - Ergebnisse und Bilder

35. Internationalen Volkslauf mit Halbmarathon und Wandern
am Samstag, den 20. Juni 2015

Streckenverlauf 2015


Karten bitte Anklicken zum Vergrößern/Download.

Halbmarathon 21,1km


Interaktiver Streckenplan

Seit 2012 verlaufen alle Strecken des RAKKESCHLAUF über die zum RAVeL-Radweg umgebaute Trasse der ehemaligen Vennbahn.

Wir starten auf dem Wervicq-Platz hinter dem Rathaus ein kurzes Stück die Hauptstraße entlang und dann links die Greppstraße hinauf zur Vennbahn (1km).

Auf der Trasse bleiben wir zunächst nur für einen Kilometer, dann biegen wir rechts ab auf die Neustraße (2km).

⇒ Die 5km-(Staffel-)Strecke biegt an der 1. Verpflegungsstelle am Querweg links ab und führt über Wilhelmstraße und Vennbahn zurück zum Wervicq-Platz.

Die 10km- und die HM-Strecke erreichen nach weiteren 1,7km Aufstieg oben im Wald den Sternweg, auf den wir links abbiegen (3,7km).

An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab. Auf dem Hubertusweg erwartet uns eine weitere kurze Steigung. Gleich hinter den Hubertusteichen ist die erste Höhe bezwungen; wir biegen links in einen Forstweg ein (4,7km) und folgen dann dem Birkhahnsweg 2km berab, wo wir wieder auf die Vennbahn stoßen (7,2km).

Volkslauf 10,5km


Interaktiver Streckenplan

⇒ An der 2. Verpflegungsstelle trennen sich die Wege: die 10,5km-Strecke biegt links ab auf die Vennbahn zurück in den Ort bis zur Neustrasse, ab dort mit identischem Verlauf wie auf dem Hinweg zurück zum Wervicq-Platz.

Für die Halbmarathonis geht es rechts auf die Vennbahntrasse, die uns bei exakt 1,5% Steigung über 4km sanft nach oben bis Lammersdorf-Kämpchen führt (11,3km). Die halbe Strecke ist bereits geschafft, aber ein paar Steigungen liegen noch vor uns. Wir laufen rechts an der Siedlung vorbei hoch zur Wollerscheider Gasse. Auf der Höhe (12km) biegen wir erneut rechts ab: leicht abwärts geht es bis zum Martinskreuz (12,3km), dort links auf den Hubertusweg.

Den Hubertusweg verlassen wir nach 600m und biegen links ab in den Grenzweg, an der nächsten Kreuzung befindet sich die dritte Verpflegungsstelle, gleichzeitig passieren wir hier den höchsten Punkt der Strecke. Auf dem Poschleyerweg geht es dann vorbei an einer herrlichen Vennlandschaft; wenn wir mit dem Wetter etwas Glück haben, dann laufen wir hier direkt der untergehenden Sonne entgegen (14km).

Am Ende des Poschleyer Weges (14,7km) erwartet uns ein mittlerweile bekannter Abschnitt: über Sternweg und Hubertusweg erneut vorbei an den Hubertusteichen und wieder links ab auf den Forstweg (15,5km).

Ab jetzt geht es nur noch berab - jedenfalls was die Höhenmeter angeht. Nach 2,5km erreichen wir erneut die Vennbahn (18km), diesmal biegen wir links ab und überqueren nacheinander die Wilhelmstraße, die Grünepleistraße und die Neustraße.

Höhenprofil


Start/Ziel: 410m, Höchster Punkt: 580m, Aufstieg/Abstieg: 250m

⇒ Ab hier verlaufen wieder alle drei Strecken identisch und wie auf dem Hinweg:

Auf der Vennbahn überqueren wir noch Kalfstraße und Faulenbruchstraße, an der Greppstraße (20,3km) verlassen wir sie wieder: wir biegen rechts ab, und wer noch die Kraft hat, kann bergab nochmal 600m Gas geben, bevor es über die Hauptstraße, am Rathaus vorbei zurück zum Zieleinlauf auf dem Wervicq-Platz geht, wo alle Läuferinnen und Läufer von den Zuschauern, unseren vielen Helfern und vor allem natürlich von unserer mitreissenden Ansagerin Anja begeistert begrüßt werden.